Sind WeBlogs eigentlich noch zeitgemäß

Lange habe ich mir überlegt aus meinem Hobby wieder etwas mehr im Web zu machen. In der Welt von Instagram und Facebook hat man bei den Posts immer ein wenig das Gefühl, dass der gepostete Inhalt nicht mehr sein Eigen ist und man auch nicht so richtig weiss, wohin er geht. Aus diesem Grund (und weil ich mittlerweile viel Karate Material gesammelt habe), nahm ich die Gelegenheit beim Schopfe (die Domain kostete 1 Euro für das erste Jahr und registrierte sie gleich auf mich.)

Und hier bin ich nun, selbstzweifelnd bzgl. des Vorhabens und bereits jetzt mit großen Sorgen, ob ich überhaupt die Zeit finde, die Seite zu aufzubauen, wie sie irgendwo in meinem Hinterkopf begonnen hat, Gestalt anzunehmen.

Ich bin auf die Resonanz und die Besucherzahlen gespannt. Bitte gebt mir noch etwas Zeit die Seite einzurichten. Ich habe viele gute Ideen und tolle Videos aus Japan, desweiteren ein besonderes Schmankerl (die Beschreibung der Kata „Sansai“ aus dem Gensei-Ryu. Das Buch war nicht einfach zu finden, aber meine Japan-Connection machte es möglich). Ich suche noch eine Möglichkeit die „erweiterten Informationen“ rund um Karate ein wenig zu schützen und sie nur an bestimmte Personen weiterzugeben – ein wenig wie das Bürgen System, aber dazu auch mehr (wenn ich dazu komme) Nun ist das erstmal der erste Post in meiner neuen kleinen Welt „Karate-Perfekt.de“ Willkommen und Yoroshiku onnegaishimasu im Falle Du schaust öfters vorbei!

3 thoughts on “Sind WeBlogs eigentlich noch zeitgemäß

  1. Das ist ein Test um zu sehen, wie die Kommentare angezeigt werden – Ungeachtet dessen, ich lese hier viele Selbstzweifel in Deinen Ausführungen. Dafür gibt es keinen Grund – Fang‘ langsam an und setz‘ Dir nur kleine Ziele, dann kommst du voran 😉

  2. Hallo Thomas,

    also mir persönlich gefällt ja die Anzeige „Aktuelle Veranstaltungen“ und der „Veranstaltungskalender“ sehr gut. Ich freue mich aber auch auf eine Art „Archiv“, wo man z.B. auf besondere Videos stößt (Kobudo-Katas) – aber vermutlich sollte hier tatsächlich die Zugangsbeschränkung zuerst aufgebaut werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.